Grußworte zum 25. Odenwälder Schäfertag!

 

25 Jahre Schäfer-Verein Odenwaldkreis  -
Gegründet 1991

Grußwort von Horst Schnur, Landrat a.D.

Wenn man ein Grußwort für den Schäfer-Verein schreibt, kann es nicht ausbleiben, dass sich mit den Schäfern und ihren Tieren viele Erinnerungen an Erlebnisse um diese seit Menschengedenken einzigartige Verbindung von Mensch, Tier und Natur ergeben. Schafe strahlen eine wohltuende Ruhe und Gelassenheit aus, sie scheinen mit sich und der Welt in Einklang zu sein und vermitteln ein Gefühl völliger Zufriedenheit. Daher sind sie für viele Menschen zum Symbol von Frieden und Unschuld geworden. Daher ist das Lamm in der christlichen Bilderwelt allgegenwärtig als beliebtes Symbol wie die vielfältige symbolhafte Tradition die Schafe zum Gegenstand in Kunst und Kultur macht. Der Hirte und der Schäfer, die die Schafherde bewachen, haben seit alters in vielen Kulturen als der „gute Hirte“ symbolische Bedeutung als schützende fürsorgliche Gestalt.
Der romantisch gefärbte Blick verstellt die Sichtweise auf die verantwortungsvolle Arbeit des Schäfers im Jahreslauf, die Pflege der Tiere und die Versorgung der Herde.

In den achtziger Jahren des letzten Jahrhunderts hatten wir uns im Odenwaldkreis in fachlichen Diskussionen mit den aktuellen Probleme der Odenwälder Landwirtschaft und ihren schrumpfenden Einkommensmöglichkeiten zu beschäftigen. Die Bauern bewirtschaften schließlich unsere Kulturlandschaft. Das Höfesterben schritt voran und das Wort von der Sozialbrache alarmierte alle, die an der Erhaltung unserer Odenwaldlandschaft interessiert waren. Überlegungen zu Einkommensverbesserungen in der Landwirtschaft mündeten in die Gründung einer Vereinigung der Direktvermarkter. Im Jahre 1989 hatten wir mit dem Bauernverband den ersten Odenwälder Bauernmarkt ins Leben gerufen und damit bei den Bürgern Interesse an der Direktvermarktung und dem Angebot regional erzeugter Lebensmittel geweckt.

Es lag in unserem ökologischen Interesse, die Streuobstwiesen zu erhalten und zu pflegen und dafür zu werben, neue Obstbestände anzulegen. Weil man weiß, dass Streuobstwiesen mit technischen Geräten nicht gut zu pflegen sind, waren Überlegungen zur Weidewirtschaft eine schlüssige Folge und führten zu Erkenntnis, dass Schafe für die Region unverzichtbar sind. Es war erfreulich, dass immer mehr Odenwälder sich dem Hobby der Schafhaltung zuwendeten und und bei ihrer Tätigkeit sowohl durch das Landwirtschaftsamt als auch durch fachkundigen Erfahrungsaustausch begleitet werden mussten.
Die Gründung des Odenwälder Schäfer-Vereins im Jahre 1991 war das logische Ergebnis aller Gespräche zur Erhaltung unserer Kulturlandschaft durch entsprechende Pflegemaßnahmen.
Der Verein wählte als Symbol die Heckenrose. Das Logo verband sowohl die Erinnerung an das Landschaftsbild vor den Flurbereinigungen als auch die Qualität aus der Region und eine tiefe Verbundenheit mit der Natur.

Es konnte nicht ausbleiben, dass den Gesprächen über die wirtschaftlichen Aspekte der Schafhaltung zugleich die Überlegungen zur Verbesserung des Absatzes von Lammfleisch folgten. Das ging zusammen mit der Aufgabe, den Verbrauchern Appetit zu machen auf Lammfleisch, was bekanntermaßen eine ständige Herausforderung im regionalen Marketing ist.

In den Gesprächen mit der Hotel- und Gaststättenvereinigung war das Interesse an einer Frühjahrsveranstaltung der Gastronomie gewachsen, nachdem wir Jahre zuvor für den Herbst erfolgreich die Odenwälder Kartoffelwochen zum Laufen gebracht hatten. Daher sollte im Frühjahr ein weiteres gastronomisches und lukullisches Highlight stattfinden: die Odenwälder Lammwoche gegen schon zwei Jahre nach der Gründung des Schäfer-Vereins im Jahr 1993 an den Start. Im Juni 2017 wird zur 24. Odenwälder Lammwoche eingeladen werden. Die Odenwälder Schäfer kommen in feiner Schäfertracht und zeigen mit berechtigtem Stolz die in den Knöpfen ablesbaren Kalenderphasen.

Die teilnehmenden Gastronomie-Betriebe haben sich verpflichtet, das Lammfleisch von Odenwälder Schäfern zu beziehen. Die Tiere sind auf den kräuterreichen Weiden des Odenwaldes aufgewachsen, wodurch das Fleisch und die daraus zubereiteten Gerichte besonders schmackhaft sind.

Diese schönen und genussreichen Themen werden von der unermüdlichen Arbeit der Odenwälder Schäfer und ihren Familien getragen. Sie leisten mit ihren Schafen einen wichtigen Beitrag zum Erhalt und zur Pflege der Kulturlandschaft des Odenwaldes, indem sie die Täler mit ihren Wiesen und Weiden vor Verbuschung schützen und frei halten. Die meisten von ihnen pflegen diese Tätigkeit als Hobby und dem Gefühl der Heimatliebe.

Die Erträge aus der Schafhaltung sind für die Hobby-Schäfer bekanntermaßen im Grenzbereich der Kostendeckung. Für die Wolle gibt es kaum noch Geld. Für die Vermarktung der Felle ist der Aufwand erheblich. Und die Ansprüche der Verbraucher beim Lammfleisch konzentrieren sich meistens auf die edlen Fleischstücke.
So gesehen ist es bedauerlich, dass die mühevolle Arbeit der Schäfer für diese Landschaftspflege im Gegensatz zu anderen Ländern nicht ausreichend honoriert wird. Auch der bürokratische Aufwand, der aus Brüssel vorgegeben wird, geht weit über die Vorstellungskraft der Verbraucher hinaus. Wenn ein Schäfer mehr Zeit im Büro als bei den Schafen zubringen muss, schafft dies Verdruss und Unzufriedenheit.

Es ist lobenswert und verdient Dank, dass der Schäfer-Verein mit seinen Stammtischen und Ausflügen und Informationsveranstaltungen den kollegialen und freundschaftlichen Zusammenhalt der Odenwälder Schäfer pflegt und zugleich durch viele Veranstaltungen das Interesse der Öffentlichkeit und insbesondere der Familien mit Kindern am Umgang mit den Schafen weckt und wach hält.
Dafür verdienen die Schäfer und ihr Verein herzlichen Dank und höchste Anerkennung. Die guten Wünsche der Freunde der Schäferei begleiten sie in die Zukunft mit vielen erfolgreiche Jahre sowohl für den Verein als auch für den Odenwald und seine liebenswerte Landschaft.

Ich habe die Schirmherrschaft gerne übernommen und bedanke mich dafür, denn die Sympathie für die Schäfer und ihre Arbeit gilt nach wie vor in alter Verbundenheit.

Horst Schnur
Landrat a.D.


--------------------------------------------------------------






--------------------------------------------------------------

Liebe Schäferinnen und Schäfer,

ich gratuliere Ihnen sehr herzlich zu Ihrem 25jährigen Jubiläum! Sie engagieren sich in einem vergleichsweise jungen Verein und verbinden dies gleichzeitig mit einem der ältesten Gewerbe der Welt: Der Schäferei.

Dies stellt keinen Widerspruch dar – im Gegenteil! Sie richten damit den Blick ganz konkret auf ein wichtiges Stück Odenwald, das auch heute noch eine wichtige Aufgabe erfüllt, die weit über die bekannten Vorstellungen der Menschen hinausgeht. In den vergangenen Jahren konnte ich mich immer wieder davon überzeugen, wie Sie mit viel Einsatz Besucherinnen und Besucher Ihrer Veranstaltungen mit der großen Vielfalt der Schäferei vertraut machten und so ein Band mit der Gesellschaft im Odenwald und darüber hinaus schmieden konnten. Diese Aktivitäten sind auch für die Zukunft sehr wertvoll, und ich danke Ihnen hierfür ausdrücklich!

Vor diesem Hintergrund wünsche ich Ihnen ein erfolgreiches Jubiläumsjahr und freue mich darauf, Sie und Ihre beeindruckende Ausstellung am 3. September besuchen zu können.

Ihre

Patricia Lips
Mitglied des Deutschen Bundestages

--------------------------------------------------------------


Liebe Schäferinnen und Schäfer,

Wie oft sieht man ein Schaf alleine auf der Weide stehen? Nie. Schafe sind Herdentiere und je mehr Artgenossen sie begleiten umso wohler fühlen sie sich. Daran hat sich Odenwälder Schäferverein vielleicht ein Beispiel genommen und sich vor 25 Jahren zusammengefunden.
Sei es die Pflege von Odenwälder Streuobstwiesen, der Erhalt von alten und gefährdeten Schafrassen oder auch die Vermarktung der Produkte im Rahmen der Odenwälder Lammwochen, der Odenwälder Schäferverein und seine Arbeit gehört einfach zum Odenwald.
Zu Ihrem 25-jährigen Jubiläum gratuliere ich Ihnen ganz herzlich und freue mich schon auf ein tolles Jubiläumsfest im September.

Herzliche Grüße

Dr. Jens Zimmermann
Mitglied des Deutschen Bundestages




--------------------------------------------------------------


Die Energiegenossenschaft Odenwald eG gratuliert dem Odenwälder Schäferverein eV ganz herzlich zum 25-jährigen Jubiläum. Wir freuen uns über die gute Zusammenarbeit mit Ihnen und schätzen Ihre Arbeit sehr. Als Partner für Fragen rund um die Energieversorgung stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Mit Ihrer Mitgliedschaft bei uns unterstützen Sie die Energiewende.                

Energiegenossenschaft Odenwald eG
„Haus der Energie“
Helmholtzstraße 1
64711 Erbach
www.eg-odenwald.de

--------------------------------------------------------------

Grußwort von Landtagsabgeordneter Rüdiger Holschuh

Liebe Schäferinnen und Schäfer,

der Odenwälder Schäferverein wird 25 - ein schönes Jubiläum das sich zu feiern lohnt.

Bringt es doch zum Ausdruck , dass die Schäferei im Odenwald mit dem Verein eine gute Struktur für das Verständnis und den Bekanntheits-grad geschaffen hat.

Der Verein hat mit seinen vielfältigen Veranstaltungen und der Vermittlung von Informationen rund um die Schafe den Menschen im Odenwald ein neues, vollständigeres Bild von dieser traditionellen Tierhaltung vermittelt.

Gerade der Odenwald mit seiner Mittelgebirgslandschaft benötigt diese Art der Grünlandnutzung zur Erhaltung und Pflege seiner wunder-schönen Berge und Täler. Wenn man durch den Odenwald fährt kann deshalb auch gleich am Landschaftsbild erkennen wo mit Schafen geweidet wird. Dort sind die Wiesen frei und nicht zu gewuchert oder verwaldet. Ein unschätzbarer Dienst für die Artenvielfalt und die Erhaltung unserer Kulturlandschaft.

Neben Nutzung der Wolle und dem Genuss des Fleisches leisten Schafe also auch einen wichtigen Beitrag zur Landschaftspflege. Eine gepflegte Kulturlandschaft ist wiederum eine wesentliche Voraus-setzung für den Tourismus und die Lebensqualität der Menschen bei uns im Odenwald.

Ich danke dem Odenwälder Schäferverein für seine stetige Arbeit zum Wohl des Odenwaldes und seiner Bürgerinnen und Bürgern.

Gerne unterstütze ich, wie in der Vergangenheit, den Verein in seiner Arbeit und freue mich auch in Zukunft auf viele Begegnungen rund um das Wohl der odenwälder Schafhaltung.

Herzlichst
Ihr Odenwälder Landtagsabgeordneter

Rüdiger Holschuh


--------------------------------------------------------------

Grußwort der Landtagsabgeordneten Judith Lannert

Als Odenwälder Landtagsabgeordnete gratuliere ich dem Schäferverein Odenwaldkreis zum 25-jährigen Bestehen ganz herzlich. Für den Berufsstand gehört die Schafzucht und -Haltung untrennbar zur Landwirtschaft. Daher ist der Austausch und die Zusammenarbeit mit den Schafzüchtern ein ganz besonderes Anliegen. Ich weiß um die zum Teil großen Sorgen und Schwierigkeiten, mit denen sich die Schafzucht immer wieder plagen muss. Das 25-jährige Bestehen möchte ich insbesondere zum Anlass nehmen, dem Odenwälder Schäferverein für die exzellente Arbeit zu danken und zu gratulieren.
Betreut werden eine Vielzahl von unterschiedlichen Schafrassen, doch alle mit dem gleichen Ziel: extensive Landschaftspflege mit dem gleichzeitigen Angebot von hervorragendem Lammfleisch und Schafmilch sowie deren Verarbeitungsprodukte. Ich wünsche dem Vorstand und dem Verein weiterhin viel Erfolg, viele Besucher und Gottes Segen für die Zukunft. Ihre Judith Lannert Landtagsabgeordnete

Ihre
Judith Lannert
Landtagsabgeordnete


 
     
  44
     
       
© Schäferverein Odenwaldkreis e.V. 2011